Wer kennt sie nicht, die trostlosen festgetrampelten Fleckchen Erde rund um unsere Straßenbäume? Baumscheibe nennt man diese offenen Flächen am Fuß der Bäume offiziell. Meistens werden sie nur als Abladeplatz für Sperrmüll und Hundekot genutzt.

Fahrraeder1  Fahrraeder2

Dies wollten einige EigentümerInnen im Reuterquartier ändern:

Am frühlingswarmen Sonntag im April 2009 trafen sich drei Eigentümer in der Bürknerstraße unter dem Motto "Blumen für den Reuterkiez", um mit der tatkräftigen Unterstützung einiger ihrer MieterInnen insgesamt sieben Baumscheiben zu bepflanzen.

Dank intensiver Vorarbeit waren die Umzäunungen schon gebaut und eingesetzt. Mit Schubkarren, Schaufeln und Eimern ausgerüstet legte die Männerfraktion die Beete an, Frauen und Kinder kümmerten sich um das Einpflanzen und Begießen der Stauden.

Viele Fußgänger blieben neugierig stehen und freuten sich über diese Idee. Als nach vier Stunden (fast) alle Baumscheiben fertig bepflanzt waren, erholten sich die fleißigen Gärtner bei Kaffee und Limo zusammen im "Klötze und Schinken" in der Bürknerstraße.

Auf dieser Homepage möchten wir auf gelungene Projekte aufmerksam machen und über unsere Initiative und unser Quartier informieren. Gleichzeitig möchten wir andere EigentümerInnen und BewohnerInnen zu ähnlichen Aktionen oder zum Mitmachen ermutigen.

Wer dies nachbauen möchte,

sollte sich die Vorgaben des Tiefbauamtes ansehen: Baumscheibenflyer Bezirksamt Neukölln

Außerdem ist eine Pflanzenliste hilfreich, da nicht alles unter Bäumen wächst: Planzenliste

 

Praktische Tipps

7 Schritte um Baumscheiben nachbarschaftlich in Mini-Gärten zu verwandeln

1. Baumscheibe aussuchen

2. MitstreiterInnen in der Nachbarschaft finden

3. Absprache mit dem Tiefbauamt sowie Naturschutz- und Grünflächenamt treffen

4. Bau eines Zauns

5. Baumscheibe mit Mutterboden auffüllen

6. bepflanzen

7. pflegen und gießen

Vorteile

Die Minigärten am Fuße der Bäume bringen nicht nur frisches Grün und bunte Blüten in die graue Straßenlandschaft, sondern tun dem Baum auch noch was Gutes. Der Boden wird besser durchlüftet, die Baumrinde wird vor Hundeurin und Verletzungen durch Fahrräder geschützt und und nicht zuletzt finden Vögel und Insekten neue Lebensräume.

Aufwand

Die Kosten für Zaun, Erde und Pflanzen belaufen sich pro Baumscheibe auf ca. 100-120 €.

Ein Zeitaufwand von ca. 8 Stunden pro Baumscheibe ist einzuplanen.

Empfohlene Pflanzen

Stiefmütterchen und Geranien können zwar auch schön aussehen, wer jedoch Wert auf wenig Pflegeaufwand und langlebige Minigärten legt, sollte auf Pflanzen zurückgreifen, die es gerne puristischer mögen. Besonders geeignet sind mehrjährige Bodendecker, aber auch Kräuter wie Lavendel, Pfefferminze und immergrüne Pflanzen wie Funkien. Eine Auswahl der geeigneten Pflanzen finden Sie hier.

Links

Weitere Tipps gibt es in der Broschüre "Blumen für den Kiez".

Diese ist zum Beispiel im Planungsbüro Coopolis (Lenaustraße 12) und im Quartiersbüro Reuterkiez (Hobrechtstraße 59) erhältlich. Sie gibt einen Überblick von A wie Ämter bis Z wie Zaunbau.

   
© ALLROUNDER